Ostergruß der Senioren Union

25.03.2021, 20:58 Uhr | Bösensell, Ottmarsbocholt, Senden, Venne

Liebe Mitglieder, 
liebe Freundinnen und Freunde der Senioren Union Senden!
Seit fast einem Jahr leben wir coronabedingt nun ohne gemeinsame Treffen, Veranstaltungen und ohne manche Vergnügungen. Dies ist eine seit Bestehen unserer Senioren Union nie dagewesene Situation, mit der wir uns nicht anfreunden können und die hoffentlich bald ein Ende finden wird.
Uns allen ist klar, dass Covid-19 uns noch einige Zeit beschäftigen wird. Erst wenn der größte Teil der Bevölkerung geimpft ist, sollte wieder „Normalität“ einkehren. Einen exakten Zeitplan gibt es dafür nicht. Bis dahin müssen wir alle weiterhin sehr vorsichtig sein, aufeinander Rücksicht nehmen und Abstand halten.
 

Vor diesem Hintergrund ist sicherlich verständlich, dass es dem Vorstand und Beirat der SU derzeit nicht möglich ist, neue Veranstaltungen und Termine für die nächste Zeit einzuplanen, wie z.B. den Besuch/eine Besichtigung des fast fertigen neuen „Seniorenzentrums“ am alten Holtruper Sportplatz oder des neuen Wohnquartiers von St. Georg in Ottmarsbocholt. Auch Vorträge, Fahrten, Stammtische oder Radtouren gehen nicht. Wir sind leider weiterhin auf Null gesetzt!
Unbestritten hat die Covid-19-Pandemie vielen Menschen Angst, Schrecken und Sorgen bereitet; die Corona-Schutzmaßnahmen verlangen uns Senioren ebenfalls einiges ab. So fehlen uns nach wie vor z.B. die gewohnten persönlichen Kontakte zur Verwandtschaft oder zu Freunden, auch von Einsamkeit war bei manchen die Rede. Die modernen Nachrichtenmöglichkeiten über das Telefon oder Internet sind kein adäquater Ersatz für persönliche Kontakte. Wir hoffen aber, dass Sie und Ihre Angehörigen nicht unmittelbar durch das Coronavirus infiziert wurden und davon verschont bleiben.
 
Die mit den Maßnahmen der Lockdowns verknüpften Hoffnungen und Erwartungen haben sich bis heute nicht erfüllt. Die Anzahl der täglich neu mit dem Corona-Virus
infizierten und verstorbenen Menschen ist immer noch sehr hoch, wir sind leider wieder in einer neuen Welle. Das sind bedrückende Fakten. 
 
Dennoch sollten wir den Kopf nicht in den Sand stecken, sondern vielmehr positiv in die Zukunft blicken, so schwer das jedem Einzelnen auch fallen mag. Die Zuversicht auf eine Besserung der augenblicklichen Gesamtsituation stützt sich aus unserer Sicht wesentlich auf die inzwischen angelaufenen und mit manchen Schwierigkeiten verbundenen Covid-Impfungen sowie die vorsorgenden Schnell-Testungen, die vom DRK im Testzentrum Senden kostenfrei und mit Anmeldung angeboten werden.
 
Wir ältere Menschen kommen gerade in den Genuss einer vorrangigen Covid-Impfung, die ein Teil unserer Mitglieder inzwischen schon erhalten hat. Sie schützt nicht nur uns selbst vor einer lebensbedrohenden Infizierung, sondern auch unsere Mitmenschen, Familienangehörige, Freunde und Bekannte. 
 
Um in der Zukunft wieder zu einem einigermaßen normalen Leben zurück zu kehren ist es erforderlich, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen, um die sogenannte „Herdenimmunität“ erreichen zu können. Das ist das erklärte Ziel aller Verantwortungsträger in der Medizin und Politik, trotz mancher Rückschläge zur schnelleren Beschaffung notwendiger Tests und Impfstoffe. 
 
Prof. Dr. Otto Wulff, der Bundesvorsitzende der Senioren Union, hat unlängst zu Recht gefordert, möglichst Viele und viel schneller zu impfen. Dazu sei es zwingend notwendig, neben den Impfzentren jetzt sofort die Arztpraxen in die Covid-19-Impfungen mit einzubeziehen. Diese, auch von verschiedenen Seiten geforderte schnellere Impfstrategie wurde in die Tat umgesetzt und gibt weitere Zuversicht; das Motto lautet: Impfen, impfen, impfen! 
Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass durch das verantwortungsvolle, persönliche Verhalten eines Jeden, durch die Wirkungen verstärkter Schutzimpfungen sowie die zur Eindämmung des augenblicklichen Infektionsgeschehens beschlossenen neuen Maßnahmen die pandemische Lage in absehbarer Zeit wirksam beherrscht wird. Dann können wir unsere Zusammenkünfte, Veranstaltungen und Begegnungen hoffentlich in gewohnter Weise wieder durchführen, worauf wir alle warten.
 
Ihnen, liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde unserer Senioren-Union, wünsche ich im Namen des Vorstands und Beirates, dass von nun an jeder Tag Sie hoffnungs-voller stimmt auf dem vorerst noch steinigen Weg in die gewohnte Normalität des Alltags mit vielen persönlichen Begegnungen.
Ihnen allen ein frohes und schönes Osterfest und bleiben Sie gesund!
Mit freundlichen Grüßen
Günter Wierling