Digitaler Stammtisch "Anforderungen an die Mobilität von morgen"

Bürgernähe auch im virtuellen Raum funktioniert

16.01.2021, 18:10 Uhr | Bösensell, Ottmarsbocholt, Senden, Venne

Dass Bürgernähe auch im virtuellen Raum funktioniert, zeigte der gut besuchte, digitale Stammtisch des CDU Ortsverbands Senden zum Thema „Anforderungen an die Mobilität von morgen“ am vergangenen Mittwoch. Auf Basis des Impulsvortrags des CDU-Verkehrsexperten Prof. Dr. Martin Lühder sowie aktuellen Einschätzungen und Informationen von Bürgermeister Sebastian Täger entwickelte sich schnell eine engagierte Diskussion über notwendige Entwicklungen und Verbesserungsmöglichkeiten.

So wurde u. a. der Wunsch nach einer weitergehenden Vernetzung mit dem Oberzentrum Münster, wo die Verkehrsprobleme durch den täglichen Pendlerverkehr immer größer werden, genannt. Auch vernetztes Denken innerhalb der Stadtregion Münster, eine Ringlinie rund um Münster mit Anbindung an die großen Arbeitgeber und weitere Entwicklungen im Bereich der X90 sowie den geplanten Velorouten wurden als erstrebenswert erachtet.
Ebenso wichtig erscheint eine Verbesserung der Tarifstruktur mit entsprechendem Anreizsystem. Außerdem veranschaulichte Prof. Lühder, dass die überwiegende Anzahl von Autofahrten der Bewältigung von Strecken bis zu 10 km dienen. Gerade hier könnte in vielen Fällen auch das Fahrrad zum Einsatz kommen, wie z. B. beim kurzen Weg zum Bäcker.
Um dem Klimawandel nachhaltig zu begegnen braucht es einen intelligenten Mobilitätsmix, so ein Fazit der Veranstaltung.
Dass dafür an unterschiedlichen Stellen Geld in die Hand genommen werden muss, ist allen Verantwortlichen klar. Allerdings bringen all diese Maßnahmen nur dann den notwendigen Erfolg, wenn in den Köpfen gleichzeitig ein Umdenken stattfindet, so die Vorsitzende des CDU Ortsverbands, Gaby Vogdt.