Reallabor Münsterland – X90 / S90 jetzt weiterdenken

CDU-Vertreter aus Nottuln und Senden treffen sich zu offenem Austausch

03.09.2020 | Senden, Bösensell

Auf Initiative der CDU Ortsvereine Appelhülsen und Bösensell trafen sich am vergangenen Mittwoch verschiedene Interessenvertreter zu einem offenen Austausch über die Verkehrswende im ländlichen Raum. Neben den beiden Bürgermeisterkandidaten der jeweiligen Kommune Dr. Dietmar Thönnes und Sebastian Täger konnte die CDU auch Josef Himmelmann vom Reallabor Mobiles Münsterland für den Termin gewinnen. 

Nach dem erfolgreichen Start der Expressbuslinie X90 zwischen Olfen, Senden und Münster muss nach der Vorstellung der CDU-Vertreter aus Appelhülsen und Bösensell das Konzept der Zubringeranbindungen an die Mobilstationen weitergedacht werden. Es gilt einerseits den kleineren Orten eine Anbindung an die Mobilstation der X90/S90 bzw. der S60 zu ermöglichen und darüber hinaus die einzelnen Ortsteile der Gemeinden Senden und Nottuln besser an  die Bahnhöfe in Bösensell und Appelhülsen anzubinden. Gerade hier sieht der Fraktionsvorsitzenden der CDU Nottuln Hartmut Rulle großes Potential für eine interkommunale Zusammenarbeit der beiden Gemeinden. „Kirchturmdenken bringt uns der Verkehrswende kein Stück näher“.
 
In dem Gespräch verfestigte sich der Eindruck, dass Senden und Nottuln viele Gemeinsamkeiten und Überschneidungen zum Thema Mobilität haben. Verkehrswissenschaftler Prof. Dr. Martin Lühder (CDU Fraktion Senden) bedauert, dass beide Kommunen keine Leistungsfähige Anbindung an die Kreisstadt Coesfeld haben. Hier sieht er die Notwendigkeit einer Busline Senden – Nottuln – Coesfeld, ggf. könnte die bereits bestehenden Buslinie C 85 erweitert und im Takt verbessert werden.  
 
Als Lösungsansatz sieht das Reallabor Münsterland erst einmal die Anbindung „On Demand“, d. h. Shuttlebusse könnten im Bedarfsfall diese Wegeverbindungen abdecken. In wieweit feste Linien wirtschaftlich betrieben werden könnten, wird der zukünftige Bedarf zeigen.
 
Zusammenfassend sehen die Vorsitzenden der CDU-Ortsvereine Markus Böker und Dr. Axel Hengstermann für beide Orte abseits der Schnellbusverbindungen gleiche Bedürfnisse und haben vereinbart an diesem Konzept gemeinschaftlich und proaktiv weiterzuarbeiten.