CDA Coesfeld warnt vor Linksregierung

Merschhemke neuer CDA-Chef / Karl-Schiewerling-Preis angeregt

Eine mögliche Linksregierung mit Beteiligung der Partei „Die Linke“ nach der Bundestagswahl wäre für Deutschland schädlich. Maß und Mitte brächte nur eine von der CDU/CSU geführte neue Regierung. So der einmütige Tenor bei der Mitgliederversammlung der CDU-Sozialausschüsse (CDA) Coesfeld. Vorsitzende Ulrike Fascher konnte auch einige neue CDA-Mitglieder begrüßen.

Henrichmann mit 94 Prozent als Kreisvorsitzender bestätigt

NRW-Innenminister Herbert Reul beim Kreisparteitag der CDU in Dülmen

Marc Henrichmann ist mit einem starken Votum als Vorsitzender des CDU-Kreisverbands Coesfeld bestätigt worden. 153 Delegierte stimmten beim Kreisparteitag in Dülmen für den Bundestagsabgeordneten und Direktkandidaten für die Bundestagswahl. Das entspricht mehr als 94 Prozent.

Gastronomie im Münsterland beklagt Personalmangel

CDU-MdL Korth nimmt fachliche Anregungen der Dehoga im Brauhaus Coesfeld entgegen

Eine wichtige Station während der CDA-Sommertour war der Info-Besuch des CDU-Landtagsabgeordneten Wilhelm Korth mit weiteren Vertretern des CDA-Stadtverbands Coesfeld und des Bezirksverbandes Münsterland im Brauhaus in Coesfeld.

Aufholprogramm nach Corona für Kinder und Jugendliche

CDU Landtagsabgeordnete Panske und Korth: 577.629 Euro für den Kreis Coesfeld

Viele Kinder und Jugendliche mussten während der Pandemie auf soziale Kontakte, auf Sport und Gruppenerlebnisse verzichten. Um Folgen für die Entwicklung junger Menschen abzumildern, haben Bund und Land das Programm „Aufholen nach Corona“ beschlossen. Aus dem Bereich des Familienministeriums werden dabei rund 107 Millionen Euro investiert, von denen 577.629 Euro direkt an das Jugendamt des Kreises Coesfeld gehen.

Kühllager bei Westfleisch Ende 2020 bereits fertig

Biofilter zur Abfallreinigung – CDU-MdL Korth mit CDA dort im Gespräch

Im Rahmen der CDA-Sommertour gastierten der CDU-Landtagsabgeordnete Wilhelm Korth, Vertreter des CDA-Stadtverbandes und des Bezirksverbandes Münsterland beim Unternehmen Westfleisch am Standort Coesfeld.

Hof Rahmann will sich durch Neubau vergrößern

CDU-Landtagsabgeordneter Wilhelm Korth mit CDA-Vertretern auf Sommertour

Im Rahmen der CDA-Sommertour besuchte der Coesfelder CDU-Landtagsabgeordnete Wilhelm Korth mit weiteren Vertretern des CDA-Stadtverbands Coesfeld den Hof Rahmann.

Wilhelm Korth MdL tritt wieder an

Breite Zustimmung bei der Aufstellung zum Landtagskandidaten
für den Landtagswahlkreis 78 (Coesfeld I-Borken III)

108 Christdemokraten aus den Kreisverbänden Borken und Coesfeld gaben Landtagsabgeordneten, CDU-Chef Wilhelm Korth (54) aus Coesfeld mit 98,1 % Zustimmung Rückenwind für eine erneute Landtagskandidatur im kommenden Jahr.

Frohe Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr!

Wünscht der CDU-Gemeindeverband Senden

Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde. Und diese Schätzung war die allererste und geschah zur Zeit, da Quirinius Statthalter in Syrien war. Und jedermann ging, dass er sich schätzen ließe, ein jeder in seine Stadt.

"Informationen aus erster Hand erhalten“

Panske zum Arbeitsbesuch bei der Coesfelder Kreispolizeibehörde

Bei einem seiner regelmäßigen Arbeitsbesuche in der Coesfelder Kreispolizeibehörde informierte sich der heimische CDU-Landtagsabgeordnete Dietmar Panske nun im Gespräch mit Polizeidirektor Thomas Eder und Landrat Christian Schulze Pellengahr über die aktuelle Situation der Polizei im Kreis Coesfeld.

Fußgängerzone ohne wenn und aber?

Trotz pandemie- und internetbedingter Einbußen und anstehender ISEK-Bauarbeiten in der Herrenstraße will das selbsternannte „Bündnis für Senden“ (SPD, Bündnis90/Grüne, UWG und FDP) zwingend im kommenden Frühjahr Fußgängerzonenlösungen in Senden testen. Der Zeitraum soll von Mai bis September dauern.

„Enkeltrick“ - Warnung vor Betrugsmaschen!

Betrüger nutzen bei älteren Mitbürgern die Angst vor dem Corona-Virus aus!

Ältere Menschen werden gerade in letzter Zeit verstärkt unter dem Vorwand angerufen, Verwandte, meistens Enkel oder Neffen oder gute Bekannte, zu sein. Auch in unserer Gemeinde, wie die Polizei berichtet. Die Täter melden sich meistens: „Rate mal, wer am Telefon ist?“.

In diesen Anrufen täuschen die Betrüger einen finanziellen Engpass vor und bitten um schnelle Hilfe in Form hoher Bargeldbeträge. Diese „falschen Enkel“ nutzen am Telefon die Angst der älteren Menschen vor dem Corona-Virus aus, um sie um ihr Geld zu betrügen.

Die Senioren Union der CDU fühlt sich vor diesem Hintergrund veranlasst, auf diese in der gegenwärtigen Corona-Pandemie wieder anzutreffenden Betrugsmaschen besonders hinzuweisen. Leider sind alle möglichen Scharlatane und Betrüger gerade in dieser Zeit erneut verstärkt aktiv, um uns Senioren auszunutzen und auf’s Kreuz zu legen.

Daher ist Vorsicht vor dem „Enkeltrick“ im Zusammenhang mit der Corona-Krise geboten!

Maß und Mitte als Schlüssel für den Wahlerfolg

Armin Laschet: „Die ganze Bandbreite einer Volkspartei muss bei uns sichtbar sein“

Mit klarem Kurs und in der Mitte werden Wahlen gewonnen. Ministerpräsident Armin Laschet, unser Ehrengast des Kreisparteitags in der schmucken umgebauten Stadthalle Olfen, machte deutlich, worauf es ankommt. Im Kreis Coesfeld sind wir in der Hinsicht aber schon einmal gut aufgestellt: Unser Landesvorsitzender fühlte sich hier in einem „echten Gewinnerland“, angesichts vieler starker Ergebnisse bei der zurückliegenden Kommunalwahl.

Friedliche Revolution als Kinofilm für die ganze Familie

Sondervorführung der Wendewundergeschichte „Fritzi“ in Lüdinghausen

30 Jahre Deutsche Einheit: Der Feiertag zum 3. Oktober ist in diesem Jahr ein ganz besonderer. Wie die Menschen in der damaligen DDR die Wiedervereinigung mit der friedlichen Revolution ermöglichten, davon erzählt der Animationsfilm „Fritzi – Eine Wendewundergeschichte“.

Die CDU bleibt stärkste Kraft

Das ist die für uns wichtigste Botschaft des Kommunalwahl-Sonntags am 13. September: Auch weiterhin haben Sie als wahlberechtigte Sendenerinnen und Sendener wieder einen klaren Gestaltungsauftrag gegeben. Mit 45,51% der gültigen Stimmen haben wir mehr als doppelt so viele Stimmen erhalten wie die nun zweitstärkste Partei im Rat – die Grünen. Darüber freuen wir uns – und wissen auch um die Verantwortung, die nun auf uns zukommt. Denn für uns gilt es nach wie vor, unsere Vorhaben weitestmögliche umzusetzen und Senden damit in die Zukunft zu führen.

Zur Realität gehört aber auch: Die Mehrheitsverhältnisse im Gemeinderat haben sich mit der Kommunalwahl verändert. Wir als CDU verfügen nicht mehr über eine absolute Mehrheit. Das bedeutet: In den – in aller Regel wenigen – Fragen, in denen nicht von vornherein ein parteiübergreifender Konsens greifbar ist, werden wir künftig Mehrheiten mit anderen politischen Mitbewerbern finden müssen. Aus der Zusammenarbeit in den letzten Jahren wissen wir: Diese Herausforderung können und werden wir gemeinsam bewältigen. Denn bei aller Verschiedenheit der politischen Farben: Uns allen geht es um ein zukunftsfähiges und weiterhin lebens- und liebenswertes Senden.

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen – und nehmen die Herausforderung, die Sie uns mit auf den Weg geben, gern an!

Ortsumgehung Ottmarsbocholt gestartet!

Es geht mit der geplanten Umgehungsstraße Ottmarsbocholt voran! Und das ist auch gut so!
Gestern wurden die Planungsvereinbarung zwischen dem Landesbetrieb Straßen.NRW und dem Kreis Coesfeld unterzeichnet. Anwesend waren hierfür der Verkehrsminister NRW Hendrik Wüst, Landrat Christian Schulze Pellengahr, Landtagsabgeordneter Dietmar Panske, Bügermeister Sebastian Täger und Vertreter des CDU Ortsverbandes Ottmarsbocholt sowie CDU Gemeindeverbandsvorsitzender Günter Mondwurf.
Umso mehr machen wir als örtliche CDU deutlich wie ernst wir es meinen mit der aus unserer Sicht dringend erforderlichen Entlastung des Ortskerns durch eine Ortsumgehung!
Der gestrige Verkehrskollaps im gesamten Dorf zeigte umso mehr, wie wichtig es ist, dass der Verkehr um das Dorf und nicht durch das Dorf umgeleitet werden muss!!
Schade, dass die anderen Fraktionen das nicht so sehen! Vielleicht liegt es daran, dass sie zum allergrößten Teil hier nicht wohnen!

Dass man uns jetzt Engagement und politische Diskussion vorwirft, ist reine Wahlkampftaktik

„Dass die Wahlarena abgesagt werden musste, bedauern auch wir“, so der Gemeindeverbandsvorsitzende der CDU, Günter Mondwurf. „Zumal die Initiative dazu aus unseren eigenen Reihen kam.“
Ziel dieses Demokratieprojektes war es, junge Wählerinnen und Wähler mit VertreterInnen aller Parteien der örtlichen Kommunalpolitik zusammenzubringen und so direkt über die zur Wahl stehenden Parteien und Wählergemeinschaften sowie ihre Ziele zu informieren. Dies sollte ein Gemeinschaftsprojekt der weiterführenden Schulen Sendens für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10,11 und 12 werden.