Maß und Mitte als Schlüssel für den Wahlerfolg

Armin Laschet: „Die ganze Bandbreite einer Volkspartei muss bei uns sichtbar sein“

Mit klarem Kurs und in der Mitte werden Wahlen gewonnen. Ministerpräsident Armin Laschet, unser Ehrengast des Kreisparteitags in der schmucken umgebauten Stadthalle Olfen, machte deutlich, worauf es ankommt. Im Kreis Coesfeld sind wir in der Hinsicht aber schon einmal gut aufgestellt: Unser Landesvorsitzender fühlte sich hier in einem „echten Gewinnerland“, angesichts vieler starker Ergebnisse bei der zurückliegenden Kommunalwahl.

Friedliche Revolution als Kinofilm für die ganze Familie

Sondervorführung der Wendewundergeschichte „Fritzi“ in Lüdinghausen

30 Jahre Deutsche Einheit: Der Feiertag zum 3. Oktober ist in diesem Jahr ein ganz besonderer. Wie die Menschen in der damaligen DDR die Wiedervereinigung mit der friedlichen Revolution ermöglichten, davon erzählt der Animationsfilm „Fritzi – Eine Wendewundergeschichte“.

Die CDU bleibt stärkste Kraft

Das ist die für uns wichtigste Botschaft des Kommunalwahl-Sonntags am 13. September: Auch weiterhin haben Sie als wahlberechtigte Sendenerinnen und Sendener wieder einen klaren Gestaltungsauftrag gegeben. Mit 45,51% der gültigen Stimmen haben wir mehr als doppelt so viele Stimmen erhalten wie die nun zweitstärkste Partei im Rat – die Grünen. Darüber freuen wir uns – und wissen auch um die Verantwortung, die nun auf uns zukommt. Denn für uns gilt es nach wie vor, unsere Vorhaben weitestmögliche umzusetzen und Senden damit in die Zukunft zu führen.

Zur Realität gehört aber auch: Die Mehrheitsverhältnisse im Gemeinderat haben sich mit der Kommunalwahl verändert. Wir als CDU verfügen nicht mehr über eine absolute Mehrheit. Das bedeutet: In den – in aller Regel wenigen – Fragen, in denen nicht von vornherein ein parteiübergreifender Konsens greifbar ist, werden wir künftig Mehrheiten mit anderen politischen Mitbewerbern finden müssen. Aus der Zusammenarbeit in den letzten Jahren wissen wir: Diese Herausforderung können und werden wir gemeinsam bewältigen. Denn bei aller Verschiedenheit der politischen Farben: Uns allen geht es um ein zukunftsfähiges und weiterhin lebens- und liebenswertes Senden.

Wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen – und nehmen die Herausforderung, die Sie uns mit auf den Weg geben, gern an!

Ortsumgehung Ottmarsbocholt gestartet!

Es geht mit der geplanten Umgehungsstraße Ottmarsbocholt voran! Und das ist auch gut so!
Gestern wurden die Planungsvereinbarung zwischen dem Landesbetrieb Straßen.NRW und dem Kreis Coesfeld unterzeichnet. Anwesend waren hierfür der Verkehrsminister NRW Hendrik Wüst, Landrat Christian Schulze Pellengahr, Landtagsabgeordneter Dietmar Panske, Bügermeister Sebastian Täger und Vertreter des CDU Ortsverbandes Ottmarsbocholt sowie CDU Gemeindeverbandsvorsitzender Günter Mondwurf.
Umso mehr machen wir als örtliche CDU deutlich wie ernst wir es meinen mit der aus unserer Sicht dringend erforderlichen Entlastung des Ortskerns durch eine Ortsumgehung!
Der gestrige Verkehrskollaps im gesamten Dorf zeigte umso mehr, wie wichtig es ist, dass der Verkehr um das Dorf und nicht durch das Dorf umgeleitet werden muss!!
Schade, dass die anderen Fraktionen das nicht so sehen! Vielleicht liegt es daran, dass sie zum allergrößten Teil hier nicht wohnen!

Dass man uns jetzt Engagement und politische Diskussion vorwirft, ist reine Wahlkampftaktik

„Dass die Wahlarena abgesagt werden musste, bedauern auch wir“, so der Gemeindeverbandsvorsitzende der CDU, Günter Mondwurf. „Zumal die Initiative dazu aus unseren eigenen Reihen kam.“
Ziel dieses Demokratieprojektes war es, junge Wählerinnen und Wähler mit VertreterInnen aller Parteien der örtlichen Kommunalpolitik zusammenzubringen und so direkt über die zur Wahl stehenden Parteien und Wählergemeinschaften sowie ihre Ziele zu informieren. Dies sollte ein Gemeinschaftsprojekt der weiterführenden Schulen Sendens für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10,11 und 12 werden.

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak im Dialog zum Thema Jugend und Politik

Der CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak stellte sich bei seinem Besuch in Senden den kritischen Fragen des WN-Chefredakteurs Dr. Norbert Tiemann. Unter dem Titel „Jugend und Politik“ entwickelte sich eine lebhafte Diskussionsrunde mit dem Bundespolitiker.
Neben Bürgermeister Sebastian Täger beteiligten sich auch Stephan Scheiter (Politiklehrer), Lennard Kasberg und Nils Große Beikel (Schüler, Auszubildender) sowie Gaby Vogdt rege an der Diskussion zu den aktuellen Fragen der Jugend in unserer Gesellschaft. Neben den Themen Klima, Schule und Ausbildung beherrschte zwangsläufig die Corona-Pandemie die Gesprächsrunde.
Ein deutliches Mehr an Interesse der Jugend für die politischen Themen konstatierten alle.

Reallabor Münsterland – X90 / S90 jetzt weiterdenken

CDU-Vertreter aus Nottuln und Senden treffen sich zu offenem Austausch

Auf Initiative der CDU Ortsvereine Appelhülsen und Bösensell trafen sich am vergangenen Mittwoch verschiedene Interessenvertreter zu einem offenen Austausch über die Verkehrswende im ländlichen Raum. Neben den beiden Bürgermeisterkandidaten der jeweiligen Kommune Dr. Dietmar Thönnes und Sebastian Täger konnte die CDU auch Josef Himmelmann vom Reallabor Mobiles Münsterland für den Termin gewinnen. 

„Müssen lernen, mit dem Virus zu leben“

Karl-Josef Laumann und CDA besuchten Stuhlfabrik Schnieder

Hohen Besuch bekam die Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) im Rahmen ihrer diesjährigen Sommertour: Der Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann besuchte in seiner Funktion als CDA-Bundesvorsitzender die Stuhlfabrik Schnieder in Lüdinghausen.

Jens Spahn mit Beifall in Coesfeld empfangen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (l.) besuchte am Freitag, 28. August, die Kreisstadt Coesfeld - zunächst das neue CDU-Netzwerk, Letter Straße 7, um Bürgermeister-Kandidat Gerrit Tranel (r.) und den Landrats-Kandidaten Dr. Christian Schulze Pellengahr (2.v.r.) im Wahlkampf zu unterstützen.

Treffen Sie Ihre Kandidatin, Ihren Kandidaten

AnsprechBar an den Wahlwerbeständen der CDU

Treffen Sie Ihre Kandidatin oder Ihren Kandidaten und sprechen die Punkte an, die in Ihrem Wahlbezirk aktuell sind!
In der Tabelle sehen Sie wer aus welchem Wahlbezirk wo und wann zu erreichen ist:

Mehr Frauen in die Politik!

Bürgergespräch der Sendener CDU-Frauen

Mehr Frauen in die Politik – aber wie? Das war die Frage beim Bürgergespräch der Sendener CDU-Frauen, bei dem auch männliche Passanten engagiert mitdiskutierten. Fazit war, daß eine Frauenquote allein nicht zum Ziel führe. Vielmehr wünscht sich die Mehrzahl der jüngeren Frauen einen familienfreundlicheren Politikbetrieb. Diesen Wunsch teilen im übrigen auch junge, politisch aktive Familienväter. Wenn wir also langfristig für jüngere MitstreiterInnen attraktiv sein wollen, müssen wir diesbezüglich flexibel werden!

Windenergie gesamtheitlich denken!

CDU setzt auf gesellschaftlichen Konsens

Die CDU Senden bekennt sich ausdrücklich zur 2019 verabschiedeten Klimaresolution. Wie auch in ihrem Wahlprogramm ist darin klar festgelegt, dass ein ausgeglichener Mix verschiedenster Technologien einschließlich der Windenergie notwendig ist, um die Energiewende erfolgreich zu bewältigen. Dabei ist der CDU die Rechtssicherheit der Planungen wichtig. Für die Errichtung von Windenergieanlagen in NRW fehlt derzeit noch die Rechtssicherheit hinsichtlich notwendiger Abstände sowie der Definition von Wohnbebauung. Dies war auch – vor dem Wahlkampf – zwischen den Parteien weitestgehend Konsens, die Entrüstung nun ist dementsprechend durchsichtig. Die CDU wägt Entscheidungen im gesamtgesellschaftlichen Zusammenhang, um Zukunftschancen und bürgerliche Akzeptanz so weit wie eben möglich zu erhalten.

Rund um Ottmarsbocholt

1. Etappe mit starkem Finish

Im Rahmen der ersten Radtour durch Ottmarsbocholt informierten sich interessierte Bürgerinnen und Bürger am 13.08. über Erreichtes und die weiteren Ziele ihrer Ottmarsbocholter CDU-Kandidaten Roland Wieging, Pattrick Alfs und Sascha Weppelmann.
Die Rundtour durch den Ort, gemeinsam mit dem Kandidaten für den Kreistag Dr. Christian Vogdt, fand großen Zuspruch. Ottmarsbocholter nutzten die Gelegenheit sich vor Ort über aktuelle Entwicklungen ein Bild zu machen und mit den Kandidaten ins Gespräch zu kommen.
Roland Wieging, der sich auch als neuer Kandidat für den nordwestlichen Wahlbezirk und die Venne vorstellte, ermunterte erfolgreich in einen konstruktiven Dialog einzusteigen. Dabei nahmen die Kandidaten weitere Themen und Anregungen gerne auf.

Brauchen wir eine Frauenquote oder einen familienfreundlicheren Politikbetrieb oder nicht vielleicht beides?

Was muss getan werden, um mehr Frauen für die politische Arbeit zu gewinnen?

Brauchen wir eine Frauenquote oder einen familienfreundlicheren Politikbetrieb oder nicht vielleicht beides?
Was muss getan werden, um mehr Frauen für die politische Arbeit zu gewinnen?
Darüber möchten die aktiven Frauen der CDU Senden gerne mit interessierten BürgerInnen ins Gespräch kommen.
Am kommenden Freitag, 21. August sind die weiblichen Ratsmitglieder, Kandidatinnen und Ersatzkandidatinnen vor dem Reisebüro Moll mit der „AnsprechBar“ ab 17 Uhr vor Ort .
Dabei besteht natürlich auch die Möglichkeit, sich aus erster Hand über das politische Engagement vor Ort zu informieren. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Spontanes Vorbeischauen und Diskutieren bei coronageeignetem Abstand ist ausdrücklich erwünscht!

Pressetermin zur Ortsumgehung in Ottmarsbocholt

Dringende Notwendigkeit der Umgehungsstraße

Heute fand ein Pressertermin in der Gaststätte Lindfeld mit dem Landtagsabgeordneten Dietmar Panske, Landrat Christian Schulze-Pellengahr, Bürgermeister Sebastian Täger, "Alt-Bügermeister Alfred Holz, CDU Gemeindeverbandsvorsitzender Günter Mondwurf sowie den Ottmarsbocholtern CDU Ratskandidatenkandidaten Roland Wieging und Patrick Alfs statt. Sigmar Syffus von den Westfälischen Nachrichten stellte der Runde die Fragen zum Wann uns Wie.
Alle Anwesenden erklärten noch einmal die dringende Notwendigkeit des Baus einer Umgehungsstraße um Ottmarsbocholt und stellen sich den Fragen des örtlichen Presseverteters.

Marc Henrichmann (MdB) auf Sommertour

Rad-Verkehr, Mobilität, Feuerwehr

Drei Stationen und viele wichtige Themen standen auf dem Programm von MdB Marc Henrichmann bei seinem Besuch in der Gemeinde Senden.
Den Auftakt bildete Bösensell mit der Besichtigung der Umbauarbeiten am dortigen Bahnhof sowie Überlegungen zu einer möglichen Radwegeanbindung in Richtung Münster.
Weiter ging´s in Senden mit dem Besuch des „Alten Zollhaus“. Dort gewährte der Vorstand des Heimatvereins den CDU Gästen und Bürgermeister Sebastian Täger in herzlicher Atmosphäre Einblicke in den aktuellen Stand der laufenden Restaurierungsarbeiten. Der Vorsitzende des Gemeindeverbandes, Günter Mondwurf, bedankte sich dabei für die in nicht unerheblichem Maße zugeflossenen Landes- und Bundesmittel. Diese gehen nicht zuletzt auch auf die Initiative der CDU sowie des MdL Dietmar Panske zurück.

Good Morning Senden!

nachhaltige Wahlplakate sind recycelbar

Ab der Nacht vom 14.08.2020 0 Uhr durften in Senden Wahlplakate der einzelnen Kandidaten und sogenannte Motto-Plakate aufgehängt werden. Dies folgt dem geltenden Wahlwerbeabkommen der örtlichen Parteien.
Unsere CDU-Kandidaten schwärmten zu nächtlicher Stunde aus und schmückten verschiedene Bäume und Laternen mit der frohen Botschaft: Wir packen's an!

Alle CDU-Plakate bestehen aus recycelten Materialien und können auch nach der Verwendung entsprechend wiederverwertet werden.