CDU Ottmarsbocholt freut sich über Baubeginn Trauerhalle

Jede Hand kann gebraucht werden

Mit großer Freude hat der CDU Ortsverband Ottmarsbocholt die Mitteilung der Verwaltung über den lang ersehnten Baubeginn der neuen Trauerhalle zur Kenntnis genommen. Verständlicherweise wurde dieser aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie und den damit verbundenen Schwierigkeiten zunächst verschoben. Die Verschiebung führte bei vielen Ottmarsbocholtern zu Irritationen und man befürchtete eine sehr lange Verschiebung oder gar eine Aufhebung der politischen Entscheidung. Aber Gespräche mit der Verwaltung sowie den CDU Ortspolitikern konnten diese Befürchtungen entkräften. Umso mehr wird aber deutlich, wie sehr die Ottmarsbocholter eine neue Trauerhalle wollen und brauchen. Die CDU Ottmarsbocholt fühlt sich daher einmal mehr bestätigt, den Neubau einer Trauerhalle gegen den Widerstand der kleineren Fraktionen hier vor allem der Grünen tief überzeugt und entschlossen durchgesetzt zu haben!

Null-Toleranz gegenüber Schlachthofbetreibern

CDA Coesfeld unterstützt Karl-Josef Laumann in der Kritik an Arbeitsbedingungen

„Die Corona-Pandemie offenbart die unhaltbaren Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie“. Der Bundesvorsitzende der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft, Karl-Josef Laumann, hat den Betreibern nun den Kampf angesagt. Seine Geduld mit der Fleischindustrie ist schon länger am Ende.

Stufenweise Öffnungen bei den Maßnahmen in der Corona-Pandemie

Ministerpräsident Armin Laschet stellt Nordrhein-Westfalen-Plan vor

Die Landesregierung teilt mit:
Mit einem maßvoll abgestuften Plan sollen in Nordrhein-Westfalen in
den kommenden Tagen und Wochen die Anti-Corona-Maßnahmen geöffnet werden. Der Nordrhein-Westfalen-Plan sieht für die einzelnen Bereiche unterschiedliche Stufen mit Zieldaten vor, die abhängig von der
weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens umgesetzt werden sollen. Dieses Vorgehen bietet den Bürgerinnen und Bürgern in NordrheinWestfalen gleichzeitig Gesundheitsschutz sowie Planbarkeit und Verlässlichkeit für das wirtschaftliche und öffentliche Leben. Die Landesregierung bezieht alle Bereiche des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen
Lebens sowie die regionale Entfaltung in die stufenweise Öffnung ein.
Die zentralen Ziele der Strategie bleiben die Eindämmung der Ausbreitung des Virus und der Ausbau der Kapazitäten des Gesundheitssystems. Wir setzen auf die Eigenverantwortung der Menschen. Öffnungen
finden unter stetiger Evaluierung des Infektionsgeschehens statt. Ministerpräsident Armin Laschet hat den Nordrhein-Westfalen-Plan am Mittwoch, 6. Mai 2020, nach den Beratungen mit der Bundesregierung und
den anderen Ländern in Düsseldorf vorgestellt.

Kreis-CDU wird jünger und weiblicher

Positiver Mitgliedertrend / „Verlässliche Politik zahlt sich aus“

Immer mehr Menschen engagieren sich in der CDU im Kreis Coesfeld: Im ersten Quartal dieses Jahres begrüßte die Partei 84 Neumitglieder. Damit setzt sich ein positiver Trend fort, der im Herbst vergangenen Jahres einsetzte.

Spielplatz Drachenwiese

CDU hält Wort

Endlich ist er fertig!
Der neugestaltete Spielplatz an der Drachenwiese ist nicht nur optisch ein Gewinn für unsere Kinder in Senden-West. Eine Elterninitiative leistete dabei wertvolle Vorarbeit und brachte sich in die gestalterische Planung und Auswahl der Spielgeräte ein.
Deren Sprecherin - Frau Anja Winzen - verdient hier stellvertretend große Anerkennung für das Engagement.

GEMEINDERATSSTIZUNG, 26.03.2020

Antrag Mittelbereitstellung für die Erstellung einer seniorenpolitischen Gesamtkonzeption:
Vor dem Hintergrund der demographischen, sozialen und gesellschaftlichen Veränderungen sowie der Ausdifferenzierung der Lebensphase der Senioren regen wir deshalb – unabhängig von den vorliegenden Planungen und Konzepten – die Erstellung einer Gesamtkonzeption an, um auch im seniorenpolitischen Bereich passgenaue Zukunftslösungen und Handlungsstrategien für alle Ortsteile unserer Gemeinde entwickeln zu können.
Ein solcher zukunftsorientierter Planungs- und Gestaltungsprozess – wie wir ihn aus anderen kommunalen Bereichen kennen – könnte die Aufgabe erhalten, vorliegende Daten zur demografischen Entwicklung auszuwerten, die mittels einer Befragung von Senioren ab dem 65. Lebensjahr geäußerten Vorstellungen zu ermitteln und den Bedarf der Senioren sowie zu Infrastruktureinrichtungen und Angeboten für ältere Menschen zu erfassen und zu analysieren und zugleich entscheidungsrelevante Informationen und Vorschläge für die künftige Seniorenpolitik in Senden bereitstellen. Sämtliche Oppositionsparteien mochten diesem aus unserer Senioren Union hervorgegangenen Vorschlag nicht folgen. So werden wir überlegen, wie wir dem Thema in der nächsten Zeit selbst ein entsprechendes Gewicht geben können.

UMWELTAUSSCHUSS

Antrag der SPD-Fraktion vom 20.11.2019 zur Nutzung der gemeindlichen E-Fahrzeuge durch Bürgerinnen und Bürger:
Nach dem Vorbild der Gemeinde Saerbeck sollen zukünftig am Wochenende BürgerInnen die von der Gemeinde angeschafften E-Fahrzeuge kostenlos ausleihen können um auf diesem Wege Elektromobilität kennenzulernen. Dies allerdings nur einmal und unter vorgegebenen Bedingungen. Die genaue Ausgestaltung – die Selbstbeteiligung bei Unfällen, Kilometerleistungen etc. betreffend – werden durch Nutzungsverträge geregelt. Dabei sollen möglichst „Auto-Patenschaften“ durch Ehrenamtliche übernommen werden, die die Wochenendtestfahrten über einen längeren Zeitraum organisatorisch begleiten. Die Betreuung des Angebotes soll ausdrücklich nicht durch gemeindliches Personal abgedeckt werden, worauf unsere CDU-Fraktion besonderen Wert legt.

SOZIALAUSSCHUSS

Entwicklung der Fläche Kirchstraße 10, Ottmarsbocholt für die Schaffung eines Pflegeangebotes in Form einer anbieterverantworteten Pflegewohngemeinschaft
Da in Senden in Kürze zwei neue Tagespflegen entstehen, wird sich für Ottmarsbocholt keine weitere Tagespflege realisieren lassen. Die Abstimmung mit dem Kreis Coesfeld hat jedoch ergeben, dass sich für Ottmarsbocholt die sogenannte anbieterverantwortete Pflegewohngemeinschaft anbieten könnte. Die besonderen Vorteile dieses Pflegeangebotes bestehen darin, dass dort Bewohner mit Pflegegraden der Stufen 2 bis 5 rund um die Uhr betreut werden können und die Größe einer solchen Einrichtung auf maximal 24 Plätze in einem Gebäude begrenzt ist.
 

HAUPT- UND FINANZAUSSCHUSS

Antrag Schloss Senden e. V. auf Gewährung von Zuschüssen
Für die weitere Sanierung des Schlosses werden für die Jahre 2020 bis 2023 Zuschüsse in Höhe von insgesamt 585 T€ beantragt. Diese Summe ergibt sich aus sechs verschiedenen Förderprojekten für unterschiedliche Sanierungsbereiche des Schlosses und seiner Anlagen. Bei den einzelnen Förderanträgen tritt die Gemeinde als jeweils einer von i.d.R. mehreren beteiligten Fördergebern auf. Die jeweiligen Gesamtvolumina der zu fördernden Maßnahmen beinhalten stets auch Eigenmittel des Schloss e.V.. Die Förderzusage der Gemeinde Senden erfolgt unter der Prämisse, dass die Förderungen seitens der anderen Fördergeber ebenfalls fließen und die Maßnahmen tatsächlich umgesetzt werden. Die bisherigen gemeindlichen Fördersummen sind grundbuchrechtlich durch eine Sicherungshypothek abgesichert. Dies sollte auch für die zu beschließenden neuen Förderungen gelten.

Informationen aus dem GEMEINDEENTWICKLUNGSAUSSCHUSS

Platzgestaltung am Kanal:
Nachdem es erfreulicherweise jüngst gelungen ist, eine kleine Gartenfläche mitten im Platzbereich von den bisherigen Privateigentümern zu erwerben, kann diese nun direkt in die Gestaltung einbezogen werden. Auf Vorschlag der CDU wird diese Fläche neben großkronigen Bäumen, die dort im Sommer kühlen Schatten spenden, anstatt einer Betonoberfläche nun eine wassergebundene Sanddecke bekommen, sodass die Aufenthaltsqualität gerade in der warmen Jahreszeit dort entsprechend steigt.

Frohe Ostern!

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder!
Wir leben momentan in einer besonderen Zeit – das Coronavirus hat uns alle fest im Griff. Viele Bereiche des öffentlichen Lebens ruhen, Freunde und sogar Familien können nicht mehr in gewohnter Weise zusammenkommen. Auch in der Kommunalpolitik läuft es nicht mehr wie zuvor. Veranstaltungen und Sitzungen finden zu Recht seit Mitte März zum Schutze aller nur noch sehr eingeschränkt statt. Lediglich die Ratssitzung am 26. März wurde mit reduzierter, dem Proporz entsprechender Teilnehmerzahl unter Einhaltung entsprechender Sicherheits- und Hygienevorschriften noch abgehalten.

Bezahlen ohne Gegenleistung

Ein ungewohnter Gedanke – CDU Coesfeld ruft zur Solidaritätsaktion auf

„Bezahlen ohne Gegenleistung – ein ungewohnter Gedanke“, mit einer Solidaritätsaktion bringt sich der CDU-Stadtverband Coesfeld in die Hilfen für notleidende Unternehmen ein. Zum Hintergrund aus Sicht der Union: „Viele Unternehmen leiden massiv unter den Corona-bedingten Betriebsschließungen.

Corona darf die Gesellschaft nicht spalten

Keine Lockerung der Kontaktsperre

Aktuell werden bereits Lockerungen der Kontaktsperre gefordert. Auch haben sich hierzu einige Politiker (z.B. der texanische Vizegouverneur Dan Patrick) zum Teil unmenschlich geäußert. Ebenso forderte der Düsseldorfer OB Thomas Geisel (SPD) eine deutliche Änderung bei der Pandemie-Bekänpfung.
Beide forderten nur die Risikogruppe der älteren Personen zu isolieren, um wirtschaftlichen Stillstand zu vermeiden.
Namenhafte CDU-Politiker und auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn treten dieser Forderung entschieden entgegen. Henriette Reker (OB Köln) und auch der Bundesvorsitzende der Senioren Union, Prof. Otto Wulff, sprachen von einem zynischen und unmenschlichen Vorschlag. Solche Forderungen spalten die solidarische Gesellschaft.
Die Sendener CDU und auch unsere örtliche Senioren Union widersprechen dieser Forderung. "Ich teile die Auffassung von Prof. Wulff voll und ganz" so Günter Wierling, Vorsitzender der Senioren Union Senden.

Haushaltsrede von Sascha Weppelmann

Ratssitzung im Zeichen von Corona

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Täger!
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen des Rates!
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!
Es sind außergewöhnliche Zeiten, die auch außergewöhnliche Maßnahmen erfordern. „Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst“, wie es kürzlich Bundeskanzlerin Merkel ausdrückte. Angesichts dieser Ausnahmesituation haben wir Fraktionsvorsitzenden uns mit dem Bürgermeister darauf verständigt von den sonst üblichen Haushaltsreden abzusehen, um angesichts der Gesundheitsgefahren den Sitzungsverlauf möglichst kurz halten zu können, weshalb diese „Rede“ nur in Schriftform vorliegt.
Die letzten Wochen haben für uns alle gewohnte Abläufe gehörig durcheinandergewirbelt und vieles, was gestern selbstverständlich schien, ist heute überholt oder wegen Ansteckungsgefahr gar verboten.

CDU Kreisgeschäftsstelle für Publikumsverkehr geschlossen

CDU-Veranstaltungen abgesagt – Betreuung weiterhin gewährleistet

Die aktuellen Herausforderungen durch das Corona-Virus fordern auch uns als Partei einiges ab. In der jetzigen Situation gilt es besonnen zu handeln und den Empfehlungen zur Eindämmung des Virus unbedingt Folge zu leisten. Wir müssen uns selbst und andere schützen – Gesundheit ist das höchste Gut.

Aktion "Sauberes Bösensell"

Die Verantwortlichen der CDU Bösensell waren sichtlich beeindruckt als sie Samstagmorgen rund 50 Teilnehmer zur Aktion „Sauberes Bösensell“ begrüßen durften. Nach Begrüßung und Einteilung schwärmten die Gruppen aus „Jung und Alt“ in die verschiedenen Teile Bösensells aus, um Beete, Wegesränder, Gräben und Spielplätze von Unrat zu befreien. Erstmals wurde die Aktion auch von Kameraden des Löschzugs Bösensell unterstützt. Die Kameraden unterstützten die Müllsammler an der L550 und erzeugten durch das Einsatzfahrzeug entsprechende Aufmerksamkeit bei den anderen Verkehrsteilnehmern.

Ministerin Scharrenbach auf Einladung der CDU in Senden

Ministerin Ina Scharrenbach informiert sich auf Einladung der Sendener CDU vor Ort im Schloss, im alten Zollhaus und im Rathaus über den aktuellen Stand der vielen laufenden, auch vom Land NRW geförderten (ISEK)-Projekte in Senden.
Als Ministerin des Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung ist sie die wichtigste Ansprechpartnerin für unsere Gemeinde in allen Fragen zum Bauwesen und der Gemeindeentwicklung.

Aufstellungsversammlung vom 4.3.2020

Mannschaftsaufstellung benannt

Die Mannschaft steht. Am Mittwochabend wählten die CDU-Mitglieder aus Senden ihre Ratskandidaten für die Kommunalwahl und bestimmten über die Ersatzkandidaten sowie die Reserveliste. „Wir freuen uns insbesondere, dass es gelungen ist, mehrere Frauen für die Mitarbeit zu gewinnen sowie auch jüngere ins Team zu holen“, sind sich Gemeindeverbandsvorsitzender Günter Mondwurf und Fraktionsvorsitzender Sascha Weppelmann einig, der den Mitgliedern die Kandidaten aus allen Sendener Ortsteilen jeweils kurz vorstellte.

Anforderungen an die Mobilität von morgen

Sonntag, 22. März 2020, um 11:00 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder!
Mobilität ist ein unverzichtbarer Teil des täglichen Lebens. Verkehr ist jedoch auch einer der größten Verursacher von Treibhausgasen. Wenn man sich vor Augen führt, dass wir bis 2050 CO2-Neutralität erreichen wollen und müssen, um das Klima zu stabilisieren, wird klar, vor welchen Herausforderungen wir stehen.