Für ihre Interessen im Kreistag

vlnr. Markus Klaus, Dr.Christian Schulze Pellengahr, Dr. Christian Vogdt, Günter Mondwurf
vlnr. Markus Klaus, Dr.Christian Schulze Pellengahr (Landrat), Dr. Christian Vogdt, Günter Mondwurf

Die Gemeinde Senden als starker Teil des Kreises Coesfeld hat unglaubliche Potenziale: Durch ihre geografische Lage, ihre Nähe zu Münster, durch den starken Mittelstand und die schon heute gute Infrastruktur. 
Eine Untersuchung im Auftrag der Landesvereinigung der Unternehmensverbände NRW e.V. aus dem Juni dieses Jahres sieht die Gemeinde Senden und den Kreis Coesfeld insgesamt im NRW-weiten Vergleich einmal mehr auf einer Spitzenposition. Auch in einem anderen Bereich ist der Kreis Coesfeld landesweit Spitze. In keinem Kreis ist das Angebot an Kita-Plätzen so groß wie bei uns. Für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf werden wir diesen Weg konsequent weitergehen und den weiteren Ausbau vorantreiben. 
Unsere Wirtschaft im Kreis ist vornehmlich durch klein- und mittelständische Unternehmen geprägt. Industriebetriebe sind dabei ebenso vertreten wie Dienstleistungsunternehmen. Das Spektrum in der Unternehmenslandschaft ist recht groß. „Die Region bietet somit gute Voraussetzungen für einen Arbeitsplatz“, heißt es in der Studie „Kommunalranking NRW 2020. Die Realität zeigt: Auch in der schwersten Wirtschaftskrise ist der Arbeitsmarkt im Kreis Coesfeld robust. Der Fachkräftemangel wird spätestens beim nächsten Aufschwung wieder zu einem wichtigen Thema. Deshalb werden wir wie in der Vergangenheit die Berufskollegs im Kreis stärken, um die Ausbildung im dualen System zu stärken.
Das Ergebnis der Studie ist für uns eine Bestätigung der guten Politik der CDU auf Gemeinde- und Kreisebene in den vergangenen Jahren. Aber auch nur eine schöne Momentaufnahme. Für uns ist klar: Stillstand bedeutet Rückschritt. Wichtig ist für uns deshalb die sich bietenden Chancen auch in Zukunft mit Blick auf den nach der Corona-Krise sicherlich schärfer werdenden nationalen wie internationalen Wettbewerb weiterhin zum Vorteil der Bürgerinnen und Bürger Sendens konsequent zu nutzen. 
Von entscheidender Bedeutung für die weitere Entwicklung ist, dass wir unsere vorhandenen Stärken weiter ausspielen und die vor uns liegenden Herausforderungen bewältigen.
Zu einer der Zukunftsfragen zählt sicherlich die Verkehrswende. Sie ist notwendig, daran besteht kein Zweifel. Allerdings verteufeln wir das Auto nicht. Es war, ist und bleibt ein wichtiger Mobilitätsfaktor im ländlichen Raum. 
Aber eines ist auch klar: Nicht jeder Weg im Kreis muss mit dem Auto zurückgelegt werden. Allerdings braucht es dafür attraktive Alternativen zum Auto - sowohl im Bereich des Radverkehrs als auch im ÖPNV. Als maßgeblicher Akteur treibt der Kreis Coesfeld im Zusammenspiel mit den Gemeinden im Kreis die Verkehrswende auf Initiative der CDU schon seit Jahren konsequent voran.
Das kreisweite Radverkehrskonzept mit seinen verschiedenen Velorouten werden wir in den kommenden Jahren umsetzen. Der Umstieg auf das Rad wird durch die vielen geplanten Maßnahmen leichter und unser Kreis noch umweltfreundlicher. Mit der neuen Schnellbuslinie MX 90 stärken wir zudem den ÖPNV. Die Schaffung eines S-Bahn-Verbundes im gesamten Münsterland ist unser Ziel. Das bessere Ineinandergreifen der verschiedenen Verkehrsträger haben wir fest im Blick.
 
Nur mit einer auf den gesellschaftlichen Konsens ausgerichteten Klima- und Umweltschutzpolitik wird es uns auch tatsächlich gelingen, alle Bürgerinnen und Bürger mitzunehmen.
Eine bürgernahe, bedarfsgerechte und wirtschaftsorientierte Digitalisierung bildet ein weiteres Grundmodul unserer Arbeit. Gerade der ländliche Raum darf hier nicht abgehängt werden. Hier werden für unsere Zukunft wichtige Weichen gestellt. Die Mobilfunkversorgung gilt es zudem deutlich zu verbessern. Hier müssen zeitnah Lösungen her.
Nicht der Einzelspieler, sondern das Team ist letztendlich entscheidend. Weiter in unserem starken CDU-Team mit unserem Landrat an der Spitze die Zukunft des Kreises zu gestalten, damit unsere Region lebens- und liebenswert bleibt. Dafür treten wir an und bitten um ihr Vertrauen!