Bezahlen ohne Gegenleistung

Ein ungewohnter Gedanke – CDU Coesfeld ruft zur Solidaritätsaktion auf

„Bezahlen ohne Gegenleistung – ein ungewohnter Gedanke“, mit einer Solidaritätsaktion bringt sich der CDU-Stadtverband Coesfeld in die Hilfen für notleidende Unternehmen ein. Zum Hintergrund aus Sicht der Union: „Viele Unternehmen leiden massiv unter den Corona-bedingten Betriebsschließungen.

Corona darf die Gesellschaft nicht spalten

Keine Lockerung der Kontaktsperre

Aktuell werden bereits Lockerungen der Kontaktsperre gefordert. Auch haben sich hierzu einige Politiker (z.B. der texanische Vizegouverneur Dan Patrick) zum Teil unmenschlich geäußert. Ebenso forderte der Düsseldorfer OB Thomas Geisel (SPD) eine deutliche Änderung bei der Pandemie-Bekänpfung.
Beide forderten nur die Risikogruppe der älteren Personen zu isolieren, um wirtschaftlichen Stillstand zu vermeiden.
Namenhafte CDU-Politiker und auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn treten dieser Forderung entschieden entgegen. Henriette Reker (OB Köln) und auch der Bundesvorsitzende der Senioren Union, Prof. Otto Wulff, sprachen von einem zynischen und unmenschlichen Vorschlag. Solche Forderungen spalten die solidarische Gesellschaft.
Die Sendener CDU und auch unsere örtliche Senioren Union widersprechen dieser Forderung. "Ich teile die Auffassung von Prof. Wulff voll und ganz" so Günter Wierling, Vorsitzender der Senioren Union Senden.

Haushaltsrede von Sascha Weppelmann

Ratssitzung im Zeichen von Corona

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Täger!
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen des Rates!
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!
Es sind außergewöhnliche Zeiten, die auch außergewöhnliche Maßnahmen erfordern. „Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst“, wie es kürzlich Bundeskanzlerin Merkel ausdrückte. Angesichts dieser Ausnahmesituation haben wir Fraktionsvorsitzenden uns mit dem Bürgermeister darauf verständigt von den sonst üblichen Haushaltsreden abzusehen, um angesichts der Gesundheitsgefahren den Sitzungsverlauf möglichst kurz halten zu können, weshalb diese „Rede“ nur in Schriftform vorliegt.
Die letzten Wochen haben für uns alle gewohnte Abläufe gehörig durcheinandergewirbelt und vieles, was gestern selbstverständlich schien, ist heute überholt oder wegen Ansteckungsgefahr gar verboten.

CDU Kreisgeschäftsstelle für Publikumsverkehr geschlossen

CDU-Veranstaltungen abgesagt – Betreuung weiterhin gewährleistet

Die aktuellen Herausforderungen durch das Corona-Virus fordern auch uns als Partei einiges ab. In der jetzigen Situation gilt es besonnen zu handeln und den Empfehlungen zur Eindämmung des Virus unbedingt Folge zu leisten. Wir müssen uns selbst und andere schützen – Gesundheit ist das höchste Gut.

Aktion "Sauberes Bösensell"

Die Verantwortlichen der CDU Bösensell waren sichtlich beeindruckt als sie Samstagmorgen rund 50 Teilnehmer zur Aktion „Sauberes Bösensell“ begrüßen durften. Nach Begrüßung und Einteilung schwärmten die Gruppen aus „Jung und Alt“ in die verschiedenen Teile Bösensells aus, um Beete, Wegesränder, Gräben und Spielplätze von Unrat zu befreien. Erstmals wurde die Aktion auch von Kameraden des Löschzugs Bösensell unterstützt. Die Kameraden unterstützten die Müllsammler an der L550 und erzeugten durch das Einsatzfahrzeug entsprechende Aufmerksamkeit bei den anderen Verkehrsteilnehmern.

Ministerin Scharrenbach auf Einladung der CDU in Senden

Ministerin Ina Scharrenbach informiert sich auf Einladung der Sendener CDU vor Ort im Schloss, im alten Zollhaus und im Rathaus über den aktuellen Stand der vielen laufenden, auch vom Land NRW geförderten (ISEK)-Projekte in Senden.
Als Ministerin des Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung ist sie die wichtigste Ansprechpartnerin für unsere Gemeinde in allen Fragen zum Bauwesen und der Gemeindeentwicklung.

Aufstellungsversammlung vom 4.3.2020

Mannschaftsaufstellung benannt

Die Mannschaft steht. Am Mittwochabend wählten die CDU-Mitglieder aus Senden ihre Ratskandidaten für die Kommunalwahl und bestimmten über die Ersatzkandidaten sowie die Reserveliste. „Wir freuen uns insbesondere, dass es gelungen ist, mehrere Frauen für die Mitarbeit zu gewinnen sowie auch jüngere ins Team zu holen“, sind sich Gemeindeverbandsvorsitzender Günter Mondwurf und Fraktionsvorsitzender Sascha Weppelmann einig, der den Mitgliedern die Kandidaten aus allen Sendener Ortsteilen jeweils kurz vorstellte.

Anforderungen an die Mobilität von morgen

Sonntag, 22. März 2020, um 11:00 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder!
Mobilität ist ein unverzichtbarer Teil des täglichen Lebens. Verkehr ist jedoch auch einer der größten Verursacher von Treibhausgasen. Wenn man sich vor Augen führt, dass wir bis 2050 CO2-Neutralität erreichen wollen und müssen, um das Klima zu stabilisieren, wird klar, vor welchen Herausforderungen wir stehen.

Solide Finanzen; positive Veränderungen

manches erfordert etwas Geduld

Der Haushalt 2020 und die folgenden drei Planungsjahre können als „echt ausgeglichen“ präsentiert werden – ein positives Jahresergebnis, kein Griff in die Rücklagen.

Photovoltaik-Offensive der CDU

Leuchtturmprojekt für Kommunalgebäude / Aktiver Klimaschutz

Die CDU Fraktion im Rat der Stadt Coesfeld hat nun eine Photovoltaik - Offensive für Kommunalgebäude im Stadtgebiet beantragt. Damit unterstützen die Coesfelder eine Kreisoffensive der CDU-Fraktion im Kreistag unter Federführung des Coesfelder Kreistagsabgeordneten Dr. Thomas Wenning.

CDU-Ortsverband Bösensell Jahreshauptversammlung 2020

Am vergangenen Donnerstag den 30. Januar trafen sich die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes zur Jahreshauptversammlung bei Temme. Auf der Tagesordnung stand unter anderem die Benennung der Wahlkreis-Kandidaten für die Kommunalwahl im September.
Der Vorsitzende Dennis Bozan begrüßte die Mitglieder und stellte die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest. Sodann gab er seinen Bericht über das abgelaufene Jahr. Er konnte von zahlreichen Aktivitäten im CDU-Ortsverband und Aktionen auf Gemeindeverbandsebene berichten.

Stammtisch der CDU Senioren Union

Als neues Format im Veranstaltungsangebot hatte die Senioren Union der CDU jetzt zu einem offenen Stammtisch in das Journal eingeladen. „Dieser Versuch ist absolut gelungen“, konnte Vorsitzender Günter Wierling am Ende von zwei lebhaften Diskussionsstunden feststellen. 
Und in der Tat: im voll besetzten Journal wurden zahlreiche, insbesondere kommunale Themen angesprochen und diskutiert. Von großem Vorteil erwies sich, dass an diesem Nachmittag auch der Vorsitzende des Gemeindeentwicklungsausschusses, CDU-Ratsmitglied Gerd Gebauer zur Verfügung stand.
 

Richtfest bei strahlendem Sonnenschein für das Sendener Gildehaus, ehemals Haus Palz.

Vertreter aus Politik, Bürgerschaft und Vereinen versammelten sich im Hof des Gebäudes um auf das ersehnte Richtfest anzustoßen.
Insbesondere der Heimatverein hat mit seinem beispielhaften Engagement diese Projekt vorangetrieben. Aber auch die Verwaltung und die vielen ehrenamtlichen Helfer wurden vom Bürgermeister und dem leitenden Architekten Scholz lobend erwähnt.

1. Sitzung des neu zusammengesetzten CDU Ortsverbandes Senden

Am vergangenen Dienstag ist der Vorstand des CDU Ortsverbandes, unter Leitung seiner neuen Vorsitzenden Gaby Vogdt, zur ersten Sitzung zusammengekommen. In ihrer Arbeit unterstützt wird die bisherige Mannschaft zukünftig durch zwei neue Beisitzer, Martin Willebrand und Andreas Wolzenin.
Weit oben auf der Agenda standen neben Überlegungen zum bevorstehenden Wahlkampf auch Fragen zur Sicherheit in Senden. Die Situation sei insgesamt positiv zu bewerten, dennoch sei man bestrebt, durch weitere Ansätze dies auch zukünftig zu gewährleisten, heißt es in der Mitteilung. Auch die immer wieder angesprochene Errichtung einer autofreien Zone in der Herrenstraße war Thema der Sitzung. Dass hierzu verschiedene Szenarien diskutiert würden, sei nachvollziehbar, so die Vorsitzende. Allerdings könne eine Lösung nur im Schulterschluss mit Anliegern und Geschäftsleuten gefunden werden. Auch könne man die zahlreichen Verbesserungen durch ISEK und die Ortskerngestaltung abwarten, die nach und nach erkennbar und durchaus positiv gesehen würden. Um innovative Lösungen zukünftiger Wohnbauformen in den neuen Wohngebieten, die den veränderten Wohnbedürfnissen gerecht würden, ging es in einem weiteren Punkt.

Der Hafenplatz nimmt Gestalt an

Es geht voran

Trotz des nassen Wetters geht es weiter voran. Die wegbegleitenden Bäume sind gesetzt und die Betonplatten für Rollator-  und Rollstuhlgerechtes Flanieren werden gerade verlegt.
Auch an den Böschungen zeigt sich erstes zartes Grün: Die Rasensaat geht auf. Bald können die Sendener hier flanieren, chillen und das Wasser genießen. 
Auch hier eine Initiative der CDU, auf deren Anregung diese Aufenthaltsfläche neu gestaltet wurde. Es hat sich gelohnt.

Aktuelle Informationen aus erster Hand

CDU-Arbeitskreis Gesundheit und Pflege tagt im Kreishaus

„Auch auf die Gefahr hin, die sprichwörtlichen ‚Eulen nach Athen‘ zu tragen: Gern geben wir Ihnen heute Informationen aus erster Hand.“ Mit diesen Worten begrüßte Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr nun den Arbeitskreis Gesundheit und Pflege des CDU-Kreisvorstandes im Großen Sitzungssaal des Kreishauses und betonte: „Die meisten von Ihnen sind ja selbst Fachleute in dieser Thematik.“

Radstation Siebenstücken

Einer kann es kaum erwarten...

Einer kann es kaum erwarten, bis die Radstation Siebenstücken in Betrieb geht. Verständlich bei diesem Wetter. Auf Antrag der CDU entsteht hier ein neuer, wettergeschützter und beleuchteter Untersstand um für mehr Sicherheit der Räder und Nutzer zu sorgen. Besonders gut im Winter, aber auch attraktiv im Sommer. 
Jetzt muss nur noch die Dacheindeckung kommen und die elektrische Einrichtung montiert werden und dann wir die Eröffnung stattfinden. Wieder ein Schritt in Richtung nachhaltiger Mobilität in Senden.
 

CDU Senden gratuliert der Bürgerstiftung

Bürgerschaftliches Engagements aktiv mitzugestalten

Der Überreichung der Stiftungsurkunde und damit dem offiziellen Startschuß der Sendener Bürgerstiftung, schließt sich die CDU Senden mit herzlichen Glückwünschen an.
Das Engagement gesellschaftliche Vorhaben zu fördern kann nicht hoch genug angesehen werden. Es verdient breite Unterstützung. Nur so entsteht ein weiterer Stein im gesellschaftlichen Mosaik der Gemeinde Senden mit ihren Ortsteilen Bösensell, Ottmarsbocholt, Senden und Venne.
An dieser Stelle möchte die CDU Senden Bürger auffordern, sich durch Zuwendungen an der Stiftung zu beteiligen und bei der eigenverantwortlichen Bewältigung gesellschaftlicher Aufgaben in der Region mitzuwirken.